Dt. Fanconi-Anämie-Hilfe e.V. Kontakt   

Deutsche Fanconi- Anämie- Hilfe e.V.

Meisterschaftslauf

Teilnahme unsers FA-Sportbotschafters

Achim Heukemes am

     "Internationalen
       6 TAGE-LAUF
       in Erkrath 2004"

      Start: Sonntag, 1. August 2004, 15 Uhr
      Ziel:  Samstag, 7. August 2004, 15 Uhr

     
      Infos der Veranstalter:                 www.cosibullig.de                                        
      aktuelle Fotos und Berichte
      (bitte einzeln anklicken):
               Tag 1  - Tag 2  - Tag 3  - Tag 4  - Tag 5  - Tag 6

                                                                     zurück zur Startseite 6-Tage-Lauf



Fünfter Lauftag
5./6. August 2004



TAGESBERICHT


Tag 5
05.08.2004 15.00 - 06.08.2004 15.00 Uhr
Der letzte Tag des Erkrather 6-Tage-Laufs ist angebrochen! Noch immer laufen die Läufer/innen bei Temperaturen von 30 Grad und mehr und trotzdem ist noch kein einziger Aktiver ausgeschieden! Inzwischen haben sich die meisten Teilnehmer umgestellt und versuchen ihre Tageskilometer in den kühleren Nachtstunden zu laufen. Die meisten Kilometer am fünften Tag erreichte der Franzose Claude Hardel mit unglaublichen 161,74 km. Diese Leistung brachte ihm den 3. Platz. Nur noch Paul Beckers und der sehr konzentriert laufende Achim Heukemes befinden sich in der Rangliste vor ihm. Ob Paul Beckers seinen zweiten Platz halten kann, scheint ungewiss. Noch so ein Tag des Franzosen, und das Endergebnis sieht Claude Hardel auf dem zweiten Platz. Der Sieg sollte Achim Heukemes nicht mehr zu nehmen sein. „Ich gehe hier nicht ohne einen Rekord vom Platz“, sagte er noch heute Morgen. Der Deutsche Rekord von Hans Portz soll nach dem Erkrather Laufereignis nur noch Geschichte sein. Cornelia Bullig scheint in der Damenkonkurrenz ebenfalls einem mittlerweile ungefährdeten Sieg entgegen zu laufen. Dass die Französin Christine Bodet den Abstand von rund 46 km noch zulaufen kann, ist mehr als fraglich. Den besonderen Respekt der Zuschauer hat sich die Italienerin Maria-Teresa Nardin verdient. Der feine Aschestaub hat ihre Füße aufgeschmirgelt und ihr riesige Blasen beschert. Trotzdem trägt sie tapfer Kilometer um Kilometer zusammen und hat bei allen Schmerzen immer noch ein Lächeln für Zuschauer und Helfer übrig. Wenn am morgigen Samstag um 15.00 Uhr das Schlusssignal in Erkrath ertönt, werden die Aktiven innerhalb von 6 Tagen fast 40.000 Runden um den Sportplatz am Niermannsweg gedreht haben. Mehr als 15.000 Kilometer haben sie dann zusammen auf der Aschebahn bei tropischen Temperaturen zurückgelegt. Und jeder von Ihnen wird als Teilnehmer des ersten deutschen 6-Tage-Laufs und als Held in die Annalen des Ultramarathonlaufs eingehen.
Siegfried Bullig, 06.08.2004






zurück zum Seitenanfang

      aktuelle Fotos und Berichte
      (bitte einzeln anklicken):
 
        Tag 1  - Tag 2  - Tag 3  - Tag 4  - Tag 5  - Tag 6

Deutsche Fanconi-Anämie-Hilfe e.V.
[ Was ist Fanconi-Anämie ]
[ www.fanconi.de ]

 
10. August 2004